1:1 Themen-Coaching

Starke Mütter – starke Kinder

Jede Mutter wünscht sich das Beste für Ihr(e) Kind(er). Sie möchte, dass sie in einer gesunden Umgebung aufwachsen und ihnen das beste Rüstzeug für den Weg ins Erwachsensein mitgeben. Sie möchte die Talente ihrer Kinder unterstützen und dass sie sich frei entfalten können.

Manchmal möchte Ihre Umwelt Ihnen aber einreden, es ginge es noch besser. Mit der Folge, dass Sie um Ihr Kind besorgt sind, ob es sich gut entwickelt.

Teilweise entbrennen regelrechte Wettkämpfe der Mütter. „Mein Kind kann schon krabbeln, sitzen, sprechen, aufs Töpfchen gehen“ und so weiter und so fort. Das fängt in Krabbelgruppen an und zieht sich durch Elterngruppen, Spielplatzbekanntschaften, Kindergärten, Hort oder Schule immer weiter fort.

Die Folge kann sein, dass Sie durch die Darstellung der anderen Mütter, wie weit ihr Kind (angeblich) schon ist, manchmal schon Zweifel bekommen und Sie betrachten Ihr Kind dann unter Umständen kritischer. Individuelle Entwicklungen können bei Müttern schon Besorgnis auslösen, dass ihr Kind “nicht normal” sei. Sind Ihnen diese Supermütter in Ihrem Familien- und Bekanntenkreis auch schon aufgefallen?

Fühlen Sie sich dann unzulänglich oder unsicher? Haben Sie bei den Aussagen der anderen Mütter das Gefühl, Ihrem Kind nicht die richtige Unterstützung zu geben? Könnten Sie Ihr Kind irgendwie noch besser fördern?

Zum einen bekommen Sie natürlich Tipps der anderen Mütter oder aus der Familie. Aber wo ist die Grenze zwischen „sich über Kindesentwicklung zu unterhalten“ und (Mütter-)Wettbewerb? Sicherlich informieren Sie sich über altersgemäße Kindesentwicklung und wissen im Grunde Bescheid, aber da ist trotzdem immer noch die kleine Stimme im Hinterkopf, die Sie auf die Suche nach “Sinnvollem” gehen lässt.

Der Markt hierfür ist groß. Selbst Supermarktketten geben auf Ihren Homepages “hilfreiche Tipps und Tricks” um Ihr eigenes Kind zu fördern. Sie sind schließlich “immer an Ihrer Seite” und bieten gleich hilfreiche Spielzeuge und Hilfsmittel sowie einen Babyfotowettbewerb an. Wenn Sie dann noch den Newsletter freischalten, bekommen Sie Rabatte, Begrüßungsgeschenke und eine Familienexpertin für Fragen noch dazu.

Sie sehen, wie der Hase läuft. Die Supermarktketten sind natürlich nur ein Beispiel. Das Angebot zur Förderung und Sicherheit Ihres Kindes ist immens. Ihre Sorge um Ihr Kind wird ausgenutzt und Ihr eigener, gesunder Menschenverstand bzw. Ihre Intuition, was das Beste für Ihr Kind ist, wird regelrecht attackiert. Sie fühlen sich verunsichert. Nebenbei erwähnt, das Wort “fördern” wird in der Medizin im Zusammenhang mit gesunden Kindern nicht verwendet.

Wenn Ihre Kinder größer sind und die Supermarktketten Ihnen alle Hilfsmittel zur Verfügung gestellt haben und die Babykamera mit Sprachübertragung oder die Handy-App am Bett nicht mehr notwendig ist, werden Ihnen Tools wie GPS-Tracking und/oder Geo-Fencing aufgedrängt oder Sie fahren Ihr Kind dann lieber gleich mit dem Auto zur Schule, denn es könnte unterwegs einen Unfall haben oder entführt werden.

Die heutige Art schnell an Meldungen in den Medien zu kommen, suggerieren einen sprunghaften Anstieg von Gefahren, denen Ihr Kind ausgesetzt scheint. Dadurch haben Sie das Gefühl, Ihr Kind sei ständig bedroht. Sei es von Menschen und/oder Umständen.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und fühlen Sie einmal in sich hinein. Was für ein Gefühl vermitteln Sie Ihrem Kind mit Ihrer Sorge? Wo ist die Grenze zwischen berechtigter und unberechtigter Sorge? Was empfinden Sie wirklich bei O-Ton-Aussagen eines Handyüberwachungstools wie: “die Bewegungsfreiheit Ihrer Kinder zu überprüfen” und “Zugriff auf Ihr Kind zu erhalten”? Was wünscht sich Ihr Kind? Allein zur Schule gehen? Terminplanung für die Freizeit? Kleine Geheimnisse? Womit erdrücken Sie Ihr Kind regelrecht? Was ist altersgemäß?

Wie wirkt sich Ihre Sorge auf die Entwicklung und das Vertrauen in die Welt und zu anderen Menschen für Ihr Kind aus? Wie wirkt sich das auf die Selbständigkeit Ihres Kindes aus? Können Sie Ihrem Kind schlimme Erfahrungen abnehmen?

Dieses Thema ist sehr persönlich. Deshalb biete ich es nur in einem 1:1 Coaching an. Ich unterstütze Sie, Ihre Ängste und Sorgen zu beleuchten, individuelle Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Kurz zusammengefasst, Coaching-Themen können sein:

 

>> Mütterwettbewerbe – Wie bleibe ich bei mir und meinem Kind?
>> Kinderförderung – Wie unterstütze ich mein Kind sinnvoll ohne es zu überfordern?
>> Kontrolle – Was ist gut und wo nehme ich meinem Kind die Selbständigkeit?
>> Berufstätigkeit – Kann mein Kind glücklich sein, wenn ich arbeite?
>> Jedes andere Mutter/Kindthema, das Ihnen am Herzen liegt.

Für die Zukunft Ihrer Kinder.

Das Coaching kann persönlich in Schenefeld bei Hamburg, via Online-Coaching oder stattfinden.

Terminvereinbarung auf Anfrage per Telefon unter 0 40 – 18 03 39 13

oder per E-Mail unter: kontakt@herzensgut.info

Die Dauer des Coachings ist erfahrungsgemäß ca. 3 Stunden.

Der Preis ist € 375,00 für 3 Stunden.

Sollte das Coaching länger oder kürzer dauern, erfolgt die Abrechnung dann plus oder minus im ¼-Stunden-Takt.